Textil

Die Textil- und Bekleidungsindustrie ist eine der wichtigsten Konsumgüterbranchen Deutschlands. Die Branche, einschließlich der vorgelagerten Chemiefaserindustrie, erreichte in Deutschland im Jahr 2005 ein Umsatzvolumen von 24,5 Mrd. Euro. Von der Textil- und Bekleidungsindustrie hängen direkt und indirekt Arbeitsplätze in anderen Industriezweigen ab. Sie ist Zulieferer für die Pharma-, Fahrzeug- und Bauindustrie sowie für den Medizin- und Schutzkleidungsbereich und nimmt ihrerseits Leistungen anderer Industriezweige in Anspruch wie z. B. der Maschinenbauindustrie oder der Chemischen Industrie. Die Verwendungsmöglichkeiten heutiger Textilien sind vielfältig und reichen weit über den Bekleidungsbereich oder den Bereich der Heimtextilien (Vorhänge, Dekostoffe, Bettwäsche) hinaus. So gewinnen textile Produkte heute im Bau, im Flugzeug- oder Fahrzeugbau, in der Medizin oder in der Windenergie (Windkrafträder) zunehmend an Bedeutung.

 

Beidseitig kontaktierte monokristalline Silizium-Solarzelle / 25.10.2017
Beschichtung von PERC-Solarzellen

Forscher am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE untersuchten, wie sie den Wirkungsgrad von Silizium-Solarzellen steigern und innere Verluste reduzieren können. Sie entwickelten eine beidseitig kontaktierte, monokristalline Silizium-Solarzelle mit einem Wirkungsgrad von 25,7 Prozent. ... weiterlesen

Ultraflacher Photovoltaik-Wechselrichter / 24.10.2017
Als neue Generation von Modulwechselrichtern soll effiziente Leistungselektronik in Solarmodule integriert werden.

Innovative Leistungselektronik innerhalb von Modulwechselrichtern ist sowohl in Bezug auf CIGS-Fassaden als auch für Silizium-Solarmodule ein wichtiger Ansatzpunkt, um die Photovoltaik als Technologie weiterzuentwickeln. ... weiterlesen

Gasmotoren ersetzen Schiffsdiesel / 05.10.2017
Ab 2018 wird die niederländische Reederei Doeksen zwei Aluminium-Katamarane, ausgestattet mit den neuen MTU-Gasmotoren, als Fähren im Wattenmeer einsetzen.

Der Betrieb von Schiffen verursacht beträchtliche Schadstoffemissionen. Zukünftige Schiffsantriebe müssen daher umweltfreundlicher werden. Ein möglicher Weg ist es, Motoren mit Erdgas anstatt Diesel zu betreiben. Verglichen mit heutigen Dieselmotoren ohne Abgasnachbehandlung haben sie niedrigere Emissionen. ... weiterlesen

Hochtemperatur-Wärmespeicher / 14.09.2017

Forscher des ZAE Bayern entwickeln gemeinsam mit Industriepartnern ein kostengünstiges Energiespeichersystem für industrielle Abwärme. Es soll die Abwärme eines Gießerei-Schmelzofens der Metallindustrie als Prozess- oder Heizwärme nutzbar machen. ... weiterlesen

Aktuell / 08.09.2017
Maschinen im Gebäude der eta-Fabrik in Darmstadt

Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen verbrauchen in Deutschland insgesamt etwa ein Drittel der Energie; bei Strom sind es rund 70 Prozent. Mit Förderprogrammen unterstützt die Bundesregierung Unternehmen, die Energie sparsamer nutzen wollen. ... weiterlesen

Termine

Batterieforum Deutschland

International Conference on Inorganic Membranes