Chemische Verfahrenstechnik

Die chemische Industrie gehört zu den energieintensivsten Wirtschaftszweigen. Ihre Produktionsverfahren bieten noch immer erhebliche Energieeinsparpotenziale. Dabei unterscheiden sich die jeweiligen Produktionsvolumina beträchtlich.

Sie erstrecken sich von der kontinuierlich und nahe am Optimum betriebenen Basischemie im Megatonnenmaßstab bis hin zur Spezialchemie, die vorwiegend im Batchbetrieb nur wenige Tonnen pro Jahr produziert. Eine Optimierung der Massenerzeugung ist mit hohem FuE-Risiko und aufwendigen Veränderungen bestehender Anlagen verbunden. Bei den Produkten der Spezialchemie stehen oft wirtschaftliche Gründe einer enregetischen Optimierung entgegen.

Ziel des Forschungsfeldes ist, Grundlagen, Entwicklungen und demonstrierte Verfahren zur Verfügung zu stellen, die skalen- und applikationsübergreifend mit teils neuen Technologien und optimierten Prozessen eine energieeffiziente und flexiblere Produktion sicherstellen.Nach einer Vorlaufphase starteten 2014 mit der Initiative ENPRO etwa zwei Dutzend eng vernetzte Einzelprojekte mit dem Ziel der skalenübergreifenden Energieeffizienz. In einer zweiten Phase ab 2018 soll eine applikationsübergreifende Effizienz zusammen mit Standardisierung auch von Sensorik und Messtechnik erreicht werden. Ab 2021 ist ein Abschluss mit Demonstrationsanlagen im Pilotmaßstab vorgesehen.

Im Bereich dieses Forschungsfeldes fördert das BMWi beispielsweise folgende Projekte:

> ECOLOOP Synthesegas

> Ameisensäure erzeugen

> Synthesegas mit CO2 produzieren

> Forschungsiniative ENPRO

> Prozessgas nutzen

> Carbid aus Kunststoffabfällen

> Energiesparende Stoffabtrennung

> Magnetfeldüberlagerte Separation

Förderkonzept

Das Förderkonzept Eneff:IGHD wurde mit dem am 10. Juni 2016 gegründeten Forschungsnetzwerk Energie in Industrie und Gewerbe aktualisiert: Neben strategische Schlüsselthemen, die in den Forschungsfeldern gebündelt sind, tritt parallel die unabhängige Förderung von nicht zusammenhängenden Einzelthemen.

Förderkonzept EnEff:IGHD
(pdf als externer Download)