Forschungsnetzwerk Energie

BFI-Laborversuchsstand zur Erprobung der TEG-Module
BFI-Laborversuchsstand zur Erprobung der TEG-Module © VDEh-Betriebsforschungsinstitut GmbH

Im Forschungsnetzwerk Energie in Industrie und Gewerbe bringen Experten aus Industrie, Wissenschaft und Forschungspolitik Ideen und Konzepte für die Energiewende ein. Sie definieren Schlüsselthemen und geben Anregungen für künftige Förderstrategien. Dabei konzentrieren sie sich auf themenspezifische Forschungsfelder; in diesen Schwerpunkten werden wissenschaftlicher Austausch, langfristige Forschungskooperationen sowie Forschungsprogramme weiterentwickelt.
Das neue Forschungsnetzwerk ist Teil der Vernetzungsstrategie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in der Energieforschung. Mit seinen themenspezifischen Forschungsfeldern wird es als Schnittstelle zwischen Politik, Forschung und Wirtschaft künftig wichtige Synergien schaffen.

Chemische Verfahrenstechnik

Die chemische Industrie gehört zu den energieintensivsten Wirtschaftszweigen. Ihre Produktionsverfahren bieten noch immer erhebliche Energieeinsparpotenziale. Dabei unterscheiden sich die jeweiligen Produktionsvolumina beträchtlich.
weiter…

Eisen und Stahl

Die Eisen- und Stahlindustrie gehört zu den besonders energieintensiven Branchen. Mit Forschung und Entwicklung ist es bereits in den vergangenen Jahren gelungen, den Werkstoff Stahl energieeffizienter zu produzieren und durch ständige Weiterentwicklung auch Produkte hervorzubringen, die durch ihre Anwendung eine höhere Effizienz sichern.
weiter…

Fertigungstechnik

Bei der industriellen Produktion von Halbzeugen und Endprodukten sind erhebliche Energieeinsparungen zu erreichen.
weiter…

Abwärmenutzung

Die vielen thermischen Prozessen in der Industrie bieten vielfältige Anknüpfungspunkte für eine Nutzung von Abwärme. Diese kann entweder wieder in den Prozess einfließen oder zur Strom- oder Kälteerzeugung dienen.
weiter…

Reibungsminderung / Tribologie

Reibung an bewegten Maschinenteilen ist Ursache sowohl für primäre Energieverluste durch Reibungswärme als auch für sekundäre Energieverluste durch Verschleiß, Überdimensionierung, Herstellung und Umgang mit Schmierstoffen.
weiter…

Hochtemperatursupraleitung

Hochtemperatursupraleitung (HTSL) ermöglicht die Übertragung elektrischer Energie ohne ohmsche Verluste in Leitern, die etwa mit flüssigem Stickstoff bei minus 190 Grad Celsius betrieben werden.
weiter…

Gas- und Industriemotoren

Quasistationäre Verbrennungsmotoren wandeln chemische in mechanische und ggf. nachgeschaltet elektrische Energie. Sie können auch in einem zukünftigen Energiesystem eine Rolle spielen, insbesondere wenn statt regenerativ erzeugtes Gas fossile Kraftstoffe ersetzt.
weiter…

Förderkonzept

Das Förderkonzept Eneff:IGHD wurde mit dem am 10. Juni 2016 gegründeten Forschungsnetzwerk Energie in Industrie und Gewerbe aktualisiert: Neben strategische Schlüsselthemen, die in den Forschungsfeldern gebündelt sind, tritt parallel die unabhängige Förderung von nicht zusammenhängenden Einzelthemen.

Förderkonzept EnEff:IGHD
(pdf als externer Download)