Im Fokus

© Caro / Oberhäuser
© Caro / Oberhäuser

Der industrielle Kern Deutschlands ist eine zentrale Grundlage für unseren Wohlstand. Die starke Position im internationalen Wettbewerb lässt sich behaupten, wenn intensive Forschung für immer bessere Produkte und Produktionsverfahren sorgt. Dabei spielen Energieeffizienz und Ressourcenschonung eine entscheidende Rolle. Aktuelle Forschungsprojekte des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für eine energieeffiziente Industrie stehen im Fokus dieser Website.

Aktuell / 15.08.2016
Abbildung zeigt die automatische Bestückung der Module in der Fertigungsstraße mit den einzelnen quaderförmigen Elementen aus Halb-Heusler Material, rechts ist ein voll bestücktes Modul zu sehen.

Sie wandeln Abwärme direkt in elektrischen Strom: Thermoelektrische Generatoren nutzen Temperaturunterschiede. Damit eröffnen sie den Weg zu energieeffizienteren Produktionsprozessen. Doch die Technologie blieb bisher ... weiterlesen

Industrielle Energieversorgung / 10.08.2016
Die Abbildung zeigt eine Hochleistungs-Palettierungsmaschine.

In der Industrie wird standardmäßig die dreiphasige 400-Volt-Wechselspannung genutzt. Doch für drehzahlveränderliche elektrische Antriebe werden immer häufiger Frequenzumrichter für Gleichspannung eingesetzt. Um die AC/DC-Umwandlung zu sparen, entwickeln Forscher derzeit neue Ansätze für die industrielle Energieversorgung. ... weiterlesen

Aktuell / 03.08.2016
Thermoelektrischer Sensor.

Abwärme fällt in allen Bereichen des täglichen Lebens an – in Industrie, Haushalt und Verkehr. Allein in Deutschland summiert sich das auf ein Abwärmepotenzial von 300 TWh pro Jahr. Diese Energiemenge entspricht knapp der Hälfte des gesamten Energieverbrauchs der deutschen Industrie. Sogenannte thermoelektrische Generatoren (TEG) können dieses riesige Energie-Reservoir anzapfen und die „Abfallenergie“ ohne bewegliche Teile in eine höherwertige Energieform überführen. ... weiterlesen

Hochtemperatur-Rekuperator / 02.08.2016
Die Abbildung zeigt den Versuchsaufbau im Teststand des BFI. Der Brenner im Vordergrund ist durch ein kräftiges Metallrohr mit dem Rekuperator in der Demonstratorbox verbunden, verschiedene Leitungen und Meßeinrichtungen sind zu erkennen.

Ein neu entwickelter keramischer Wärmeübertrager kann einen deutlich höheren Anteil der Abgaswärme an die Brennmedien übertragen als die derzeit in Hochtemperaturöfen der Prozessindustrie eingesetzten Metall-Rekuperatoren. Der neue keramische Rekuperator senkt die Abgasverluste auf unter 25 Prozent. Er besteht aus Siliziumcarbid, das die Forscher in eine aus einem Holzfasermodell erzeugte poröse Kohlenstoff-Matrix infiltrieren. ... weiterlesen

Aktuell / 20.07.2016
Blick auf eine Bearbeitungsstation in der Produktionskette der ETA-Fabrik.

Die ETA-Fabrik besitzt eine große Anziehungskraft für interessierte Wissenschaftler, Politiker und Industrieexperten. Knapp 600 Besucher zählt das Leuchtturmprojekt bisher. Über Forschung und Erprobung hinaus fördert es einen schnellen Transfer der Ergebnisse in die Praxis: In Veranstaltungen und Workshops erfahren Interessierte mehr über Energieeinsparmöglichkeiten in der Industrie. ... weiterlesen

Termine

Masterstudium Energie- und Ressourceneffizienz

Masterstudium Maschinenbau und Energiesystemtechnik

EVS30 / f-cell / BATTERY + STORAGE

Energieeffizienzmaßnahmen für die Wärmeversorgung in Industrie, Gewerbe und Gebäuden

Vernetzte Robotersysteme für die wandlungsfähige Produktion

Förderdatenbank

Förderprogramme des Bundes, der Länder und der EU unterstützen innovative Unternehmen und technologieorientierte Gründer.

Die Datenbank des BMWi hilft bei der Orientierung.

Die Online-Datenbank Förderkompass Energie von BINE Informationsdienst erschließt Förderprogramme für private, gewerbliche und institutionelle Investoren.

Projekt Aktuell

Neue Nanopartikelsysteme senken Platinbedarf

Mit möglichst geringem Platin-Aufwand leistungsfähige Katalysatoren für Brennstoffzellen herstellen: Mit diesem Ziel entwickeln und testen Forscher neue, katalytisch aktivere Nanopartikelkompositen. Diese wollen sie für optimierte Membran-Elektroden-Einheiten von Brennstoffzellen nutzen. ... mehr