Energieeinsparung bei der Stahlherstellung / 13.02.2013

Lichtbogenofen: Laserbasierte Prozessoptimierung

© SMS-SIEMAG
Lichtbogenofen im Betrieb

Verbundprojekt: Steigerung der Energieeffizienz bei der Stahlherstellung im Lichtbogenofen durch Laser-basierte Prozessoptimierung

 

Das Ziel ist die Energieeinsparung in einen produktionsmäßig betriebenen Elektrolichtbogenofen (LBO).  Die eingebrachte Gesamtenergiemenge soll besser genutzt werden. Dafür wurden laserbasierte Messinstrumente für eine verlässliche weitgehend wartungsfreie Messung der Abgasströme eines LBO entwickelt. Die am Produktionsofen erhaltenen Messwerte werden dafür eingesetzt, die Energieausnutzung zu optimieren.

Fraunhofer IPM hat ein Funktionsmuster eines stahlwerkstauglichen Abgasanalysators auf Basis eines Laserspektrometers entwickelt.

Die anhand der Eergebnisse der Abgasanalyse optimierte Fahrweise der Zufuhr des Nachverbrenner-Sauerstoffs ermöglicht eine Einsparung elektrischer Energie. Diese Einsparung von etwa 7 % konnte am Ofen eines Stahlwerks durch das Einbringen des Nachverbrennungs-Sauerstoffs unmittelbar nach dem Chargieren eines Schrottkorbs und durch die annähernde Verdopplung der Durchflussrate erzielt werden.

Das dynamische Temperaturmodell des BFI kann durch seine hohe Genauigkeit on-line zur Endpunktkontrolle eingesetzt werden und eine weitere Energieeinsparung ermöglichen.

Mehr zum Projekt

Verbundprojekt:
Steigerung der Energieeffizienz bei der Stahlherstellung im Lichtbogenofen

Abschlussbericht ist erhältlich als externer Download von der TIB Hannover.

Projektbeteiligte:

Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM

VDEh-Betriebsforschungs-Institut GmbH

Lech-Stahlwerke GmbH

Laufzeit:

2007 -2009

Förderkennzeichen:

0327415A-D

Forschungsförderung

Das Informationssystem EnArgus bietet Angaben zur Forschungsförderung, so auch zu diesem Projekt.