Projekte

© HZB / P. Witt
© HZB / P. Witt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert Forschung zur Einsparung von Energie und Ressourcen in der Industrie.

Eine Auswahl  erfolgreicher Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die die Energie-Effizienz der Industrie verbessert haben, wird hier vorgestellt.

Schnelles Schmelzen spart Energie / 27.03.2017
Ablaufglas mit vielen Defekten bei schlechtem Einschmelzprozess.

Der Glasschmelzprozess teilt sich prinzipiell in die vier Schritte Einschmelzen der Rohstoffe, Blasenentfernung, Homogenisierung und Heißformgebung auf. Bei den meisten technischen Glaswannen werden für den Einschmelzprozess etwa 75 Prozent der insgesamt eingesetzten Energie benötigt. ... weiterlesen

Neuartige Beschichtung spart Energie / 07.03.2017
Mit superharten Schichten aus tetraedrischem amorphem Kohlenstoff (ta-C) beschichtete Zahnräder / Getriebebauteile.

Durch die Beschichtung von Maschinenbauteilen mit diamantähnlichen Kohlenstoffschichten (DLC) laufen Motoren, Getriebe und Lager leichter und ausdauernder. In Kombination mit speziellen Schmiermitteln können die beschichteten Oberflächen ungeahnt niedrige Reibungswerte erreichen. Das extrem harte Material mindert dadurch Energieverluste und Verschleiß. ... weiterlesen

Kristallisations- und Trennverfahren für Silizium-Wafer / 31.01.2017
Wafer-Fertigung bei SolarWorld in Freiberg: Kontrolle des fertigen Wafers. © SolarWorld

Die Hersteller von Solarzellen und Photovoltaik-Anlagen entwickeln ständig neue Lösungen, um sie die Produktionsprozesse entlang der Kette vom Silizium bis zum Modul zu verbessern. Ihr Ziel ist es, den Wirkungsgrad der Zellen und Module zu steigern und Produktionskosten zu senken. ... weiterlesen

Hochtemperatur-Supraleitung / 16.01.2017

Das längste Hochtemperatur-Supraleiterkabel der Welt hat erfolgreich einen zweijährigen Testbetrieb absolviert. Es verbindet quer durch die Innenstadt von Essen zwei Umspannstationen. Das ein Kilometer lange Kabel ersetzt eine konventionelle 110-kV-Leitung und macht eine Umspannanlage im Stadtzentrum überflüssig. ... weiterlesen

Eta-Fabrik zur Phi-Factory erweitert / 16.12.2016
Die Produktionsmaschinen und die Gebäudesystemtechnik in der Modellfabrik sind energetisch vernetzt. Der ganzheitliche Ansatz der Phi-Factory sieht darüber hinaus vor, dass die neue Fabrik Angebotsschwankungen des Stromnetzes ausgleichen kann.

Die Fabrik der Zukunft arbeitet flexibel und vernetzt Maschinen und Gebäude energetisch. Die sogenannte Phi-Factory ist nicht nur sehr energieeffizient, sie trägt gleichzeitig dazu bei, das elektrische Versorgungsnetz zu stabilisieren. Die neue Modellfabrik setzt dabei auf einen hohen Anteil erneuerbarer Energien und hilft, Schwankungen des Stromangebots zu glätten. ... weiterlesen

Termine

C.A.R.M.E.N.-Symposium

Energieeffizienzmaßnahmen für die Wärmeversorgung in Industrie, Gewerbe und Gebäuden

Energiedatenmanagement für Industrie, Gewerbe und Gebäude

Masterstudium Maschinenbau und Energiesystemtechnik

Masterstudium Energie- und Ressourceneffizienz