Projekte

© HZB / P. Witt
© HZB / P. Witt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert Forschung zur Einsparung von Energie und Ressourcen in der Industrie.

Eine Auswahl  erfolgreicher Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die die Energie-Effizienz der Industrie verbessert haben, wird hier vorgestellt.

Hochtemperatur-Supraleitung / 16.01.2017

Das längste Hochtemperatur-Supraleiterkabel der Welt hat erfolgreich einen zweijährigen Testbetrieb absolviert. Es verbindet quer durch die Innenstadt von Essen zwei Umspannstationen. Das ein Kilometer lange Kabel ersetzt eine konventionelle 110-kV-Leitung und macht eine Umspannanlage im Stadtzentrum überflüssig. ... weiterlesen

Eta-Fabrik zur Phi-Factory erweitert / 16.12.2016
Die Produktionsmaschinen und die Gebäudesystemtechnik in der Modellfabrik sind energetisch vernetzt. Der ganzheitliche Ansatz der Phi-Factory sieht darüber hinaus vor, dass die neue Fabrik Angebotsschwankungen des Stromnetzes ausgleichen kann.

Die Fabrik der Zukunft arbeitet flexibel und vernetzt Maschinen und Gebäude energetisch. Die sogenannte Phi-Factory ist nicht nur sehr energieeffizient, sie trägt gleichzeitig dazu bei, das elektrische Versorgungsnetz zu stabilisieren. Die neue Modellfabrik setzt dabei auf einen hohen Anteil erneuerbarer Energien und hilft, Schwankungen des Stromangebots zu glätten. ... weiterlesen

Wälzlager für Offshore-Windanlagen / 06.12.2016
Wälzlager in einer Windenergieanlage. Über ein Condition Monitoring System können Betreiber den Zustand von Anlagen und einzelnen Lagern überwachen.

Im Forschungsprojekt Poseidon entwickeln Wissenschaftler Wälzlagerstähle und Beschichtungen, mit denen Wälzlager auch ungekapselt den rauen Bedingungen bei Offshore Windenergieanlagen standhalten. ... weiterlesen

Flammenlose Industriebrenner / 25.11.2016
Innenraum der Brennkammer, in der der Mega-FLOX-Brenner erprobt wurde.

Mithilfe sogenannter FLOX-Brenner sorgt die flammenlose Oxidation in vielen Hochtemperaturprozessen für die optimale Brennstoffnutzung bei niedrigen Schadstoff-Emissionen. Solche Brenner werden im mittleren Leistungsbereich zwischen 20 und 300 Kilowatt bereits verbreitet eingesetzt. ... weiterlesen

Flüssige Metall-Legierung kühlt Kolben in Motoren / 15.11.2016
Funktion und Haltbarkeit der neu entwickelten Stahlkolben im Motor werden auf dem Prüfstand getestet.

Mit einem neuen Kühlkonzept erweitert ein Zulieferer der Automobilindustrie das Einsatzspektrum von Stahlkolben in Dieselmotoren. Das Unternehmen erprobt eine flüssige Legierung aus Natrium und Kalium, die die Wärme vom thermisch besonders belasteten Kolbenboden abführt. ... weiterlesen

Termine

Energieeffizienzmaßnahmen für die Wärmeversorgung in Industrie, Gewerbe und Gebäuden

Vernetzte Robotersysteme für die wandlungsfähige Produktion

dena-kongress 2017

Statuskonferenz Bioenergie