Projekte

© HZB / P. Witt
© HZB / P. Witt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert Forschung zur Einsparung von Energie und Ressourcen in der Industrie.

Eine Auswahl  erfolgreicher Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die die Energie-Effizienz der Industrie verbessert haben, wird hier vorgestellt.

Emissionsarme Stromversorgung für Wohnmobile / 26.05.2015
Teilansicht des Brenngaserzeugers des dieselbetriebenen Brennstoffzellensystems.

Das neue autonome Brennstoffzellensystem wandelt still und leise - ohne Motor und Generator - Dieseltreibstoff in elektrische Energie. Ein unter der Leitung des Oel-Wärme-Instituts in Aachen entwickelte System zur mobilen Stromversorgung hat seine Bewährungsprobe bestanden. Die Forscher konnten die technische Reife der modular aufgebauten Demonstratoranlage im Inselbetrieb belegen. ... weiterlesen

Elektronik-Bausteine effizient herstellen / 04.03.2015
Die GaAs-Kristalle werden zu Wafern gesägt, anschließend werden diese in einem chemisch-physikalischen Prozess poliert.

Moderne Kommunikationstechniken wie Mobiltelefone, PC und Sendeanlagen funktionieren dank hochwertiger, hochreiner Kristalle. Die elektronischen Schaltkreise und Mikroprozessoren in den Geräten basieren auf monokristallinen Halbleitern aus Silizium, Germanium oder Galliumarsenid. Das Halbleiter-Material wird in Form monokristalliner Säulen energieintensiv aus der Schmelze gezogen. ... weiterlesen

Energieeffizienter, emissionsarmer Dieselmotor / 25.02.2015
Bei dem neu entwickelten Dieselmotor für Industrie und Energiewirtschaft wird das Common-Rail-System als Einspritzsystem eingesetzt.

Die Motorenfabrik Hatz entwickelte einen sparsameren, kompakten Dieselmotor der Leistungsklasse bis 56 kW mit Common-Rail-Einspritzung. Eine Abgasrückführung reduziert die Emissionen von Stickoxiden, das neu entwickelte Brennverfahren die von Rußpartikeln. Das mit Partnern aus Industrie und Forschung erarbeitete Motorenkonzept ist Basis für eine neue Serie von wassergekühlten Dieselmotoren. ... weiterlesen

Mobile Sorptionsspeicher zur Nutzung industrieller Abwärme / 24.02.2015
Der mobile Wärmespeicher fährt die Entladestation beim Nährmittelwerk an. Die Prozessluft wird an der Seite tangential zugeführt und hinten axial abgeführt.

Wärme aus industriellen Prozessen, die vor Ort nicht weiter genutzt werden kann, wird oft bei Temperaturen über 100 °C, zum Beispiel als Abgasstrom, an die Umgebung abgegeben. Um Primärenergie und CO2-Emissionen einzusparen, wurde im Forschungsvorhaben ein mobiler Sorptionswärmespeicher entwickelt und erprobt. ... weiterlesen

Industrielle Erprobung in der Stahlindustrie / 03.02.2015
Rollgang der Stranggießanlage bei Salzgitter Flachstahl

Bei industriellen Hochtemperaturprozessen fallen prozessbedingt große Abwärmemengen an. Eine Möglichkeit, diese Abwärme zu nutzen, ist die Stromerzeugung mittels thermoelektrischer Generatoren (TEG). ... weiterlesen

Termine

Energieeffizienzmaßnahmen für die Wärmeversorgung in Industrie, Gewerbe und Gebäuden

Vernetzte Robotersysteme für die wandlungsfähige Produktion

dena-kongress 2017

Statuskonferenz Bioenergie