Projekte

© HZB / P. Witt
© HZB / P. Witt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert Forschung zur Einsparung von Energie und Ressourcen in der Industrie.

Eine Auswahl  erfolgreicher Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die die Energie-Effizienz der Industrie verbessert haben, wird hier vorgestellt.

Metallverkapselte PCM / 30.06.2014

Die Entwicklung effektiver thermischer Speichertechnologien ermöglicht es, bisher nicht genutzte Wärme zu nutzen und damit Energieeinsparpotenziale zu erschließen. Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bieten sich besonders im Bereich der Prozesswärmenutzung an. ... weiterlesen

Glas mit Hochtemperatur-Verfahren läutern / 03.06.2014

Die Herstellung von Glas kostet sehr viel Energie. Sie benötigt, abhängig von der Größe und der Effizienz des Schmelzofens, etwa vier bis neun Gigajoule pro Tonne. Mit einem neuen Verfahren optimieren Forscher der Firma Schott einen Schritt der Herstellung von Spezialgläsern, das sogenannte Läutern der Schmelze. ... weiterlesen

Industrielle Bearbeitungszentren / 12.05.2014

Wenn Werkzeugmaschinen ein komplexes Bauteil bearbeiten, fließt oft nur etwa 20% der eingesetzten Energie in die eigentlichen Spanprozesse. Hauptverbraucher sind vielmehr periphere Komponenten der Maschine, wie Kühlsysteme oder hydraulische Antriebe. Im Projekt Maxiem zeigen Wissenschaftler der TU Darmstadt gemeinsam mit Partnern aus der Industrie, wie sich dieser Energiebedarf im Idealfall mehr als halbieren lässt. ... weiterlesen

Konzentrierende Photovoltaik / 08.05.2014

Mehrfach-Solarzellen erreichen unter konzentriertem Sonnenlicht eine enorm hohe Leistung, allerdings ist ihre Herstellung aufwendig. Wie in einem Brennglas fokussieren diese einen hundert- bis tausendfach konzentrierten Lichtstrahl auf die stecknadelkopfgroßen Solarzellen. Eine in einem Forschungsprojekt nun entwickelte Solarzelle erreicht einen Wirkungsgrad von über 44 Prozent. ... weiterlesen

Forscher optimieren Hochfrequenzlitzen und Wicklungen / 13.11.2013

In nahezu allen elektronischen Geräten, wie z. B. Fernsehern, Computern und Monitoren, arbeiten heute hochfrequent getaktete Schaltnetzteile. Deren Wirkungsgrad erreicht je nach Qualität zwischen 80 bis über 90 Prozent. Bisher gehen in konventionellen Geräten etwa drei bis sechs Prozent des eingesetzten Stroms in Spulen und Transformatoren verloren. ... weiterlesen

Termine

Energieeffizienzmaßnahmen für die Wärmeversorgung in Industrie, Gewerbe und Gebäuden

Vernetzte Robotersysteme für die wandlungsfähige Produktion

dena-kongress 2017

Statuskonferenz Bioenergie