Aktuell / 17.12.2012

Das BMWi fördert Energieeinsparung in Unternehmen

Effizienz durch Supraleiter Strombegrenzer Nexans ©Nexans SuperConductors GmbH

Im Newsletter Energiewende informiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie über aktuelle Themen der Energiepolitik. Ein Schwerpunkt der Nummer 5 der Veröffentlichung ist die Verbesserung der Energieeffizienz. In einer Übersicht präsentiert das Ministerium eine Reihe von Initiativen und Programmen, mit denen es das Energiesparen und den Einsatz innovativer Technologien in Unternehmen und bei Verbrauchern unterstützt.

Energieberatung Mittelstand

Bis zu 80 Prozent der Kosten für Energieberatungen mittelständischer Firmen fördert das gemeinsame Programm von Bundeswirtschaftsministerium und der KfW. Durch qualifizierte Energieberater werden pass genaue Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz im Unternehmen identifiziert. Zur Umsetzung stellt die KfW außerdem zinsgünstige Darlehen für Investitionen bereit. Antrag über Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA

Mittelstandsinitiative Energiewende

Diese neue Initiative wurde am 1. Oktober 2012 von Bundeswirtschaftsministerium, Bundesumweltministerium, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks ins Leben gerufen. Die Initiative setzt auf einen verstärkten Dialog vor Ort, Informations- und Beratungsangebote sowie verbesserte Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen. → www.bmwi.de

Impulsgespräche zum Thema Energieeffizienz

Ziel dieser Maßnahme ist es, Unternehmen für das Thema Energieeffizienz zu sensibilisieren und über die weiterführende „Energieberatung Mittelstand“ zu informieren. Für die teilnehmenden Unternehmen sind diese Gespräche durch die Förderung des Bundeswirtschaftsministeriums kostenfrei. → www.rkw.de

Investitionszuschüsse zum Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien im Mittelstand

Seit Oktober 2012 bietet das Förderprogramm für kleine und mittlere Unternehmen zusätzliche finanzielle Anreize für verstärkte Investitionen in energiesparende Technologien. Zuständig ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Gefördert werden beispielsweise Investitionen zur Erhöhung der Energieeffizienz durch den Einsatz von Querschnittstechnologien (z. B. elektrische Motoren und Antriebe, Pumpen, raumlufttechnische Anlagen, Druckluftsysteme, Anlagen zur Wärmerückgewinnung, Wärme- und Kälteerzeugung). Auch ein umfassender Technologiewechsel auf Basis eines Energieeinsparkonzepts kann gefördert werden. Erstattet werden bis zu 40 Prozent der Investitionskosten. → www.bafa.de
(siehe auch News vom 26.09.2012 „Neues Programm fördert Energieeffizienz bei Unternehmen“)

Neue Richtlinie zu Energieeffizienz

Seit Anfang Dezember 2012 hat Europa neue Vorgaben zu Energieeffizienz. Eine neue Richtlinie umschreibt zahlreiche Aktivitäten, die von den Mitgliedstaaten nun in nationale Regelungen umzusetzen sind. Ab 2014 müssen die Mitgliedsländer zum Beispiel eine jährliche Sanierungsquote von drei Prozent bestimmter öffentlicher Gebäude erreichen. Vom gleichen Zeitpunkt an gilt ein Energiesparziel von 1,5 Prozent pro Jahr. Verbindliche Einsparziele schreibt die Richtlinie den Mitgliedstaaten nicht vor. → www.energieeffizienz-online.info

Hier geht es zum Newsletter Energiewende des BMWI: www.bmwi-energiewende.de

Verknüpfte Projekte

  • Die Frühfestigkeit von hüttensandreichen Zementen soll so angehoben werden, dass sie auch im Bereich der Massenzemente einsetzbar sind und für Baufirmen gegenüber klinkerreichen Zementen keine Nachteile im Bauablauf bzw. in den Baukosten entstehen. ... mehr