Materialeffizienz

Materialeffizienz  und Energieeinsparung gehen meist Hand in Hand. Leichtere Produkte, geringerer Ausschuss und Verschnitt senken den Energieeinsatz bei der Produktion. Zudem sind Materialkosten in vielen Industriebranchen noch vor den Personalkosten der größte Kostenblock.

Aktuell / 18.10.2018
Membran-Elektrolysezellstapel in einem am Fraunhofer ISE entwickelten Prototyp eines Druckelektrolyseurs

Die Erzeugung von Wasserstoff mittels Wasserelektrolyse ermöglicht es, regenerativ erzeugten Strom zu speichern. Experten gehen in einer neuen Studie davon aus, dass Deutschland bis 2050 eine installierte Anlagenleistung im dreistelligen Gigawattbereich benötigt, um die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen. ... weiterlesen

Aktuell / 09.10.2018

Mit der Veröffentlichung ihres neuen Energieforschungs-programms „Innovationen für die Energiewende“ hat die Bundesregierung zum siebten Mal die Leitlinien ihrer Energieforschungspolitik aktualisiert. Seit 1977 werden diese regelmäßig fortgeschrieben. Ein wichtiges Anliegen des 7. Energieforschungsprogramms ist es, den Technologie- und Innovationstransfer zu verbessern. ... weiterlesen

Aktuell / 31.07.2018
Kerosin aus erneuerbaren Energien: Forscher werden in einer Demonstrationsanlage in der Raffinerie Heide die Herstellung strombasierter Kraftstoffe untersuchen.

Fossile Energiequellen durch erneuerbare Energien ersetzen: Wissenschaftler und Industrieexperten wollen Wind- und Solarstrom nutzen, um den Flugzeugtreibstoff Kerosin herzustellen. ... weiterlesen

Power-to-Gas / 19.07.2018
Elektrolysehalle mit drei PEM-Elektrolyseuren: diese können bei einer Maximalleistung von 6 MW pro Stunde 1.000 Normkubikmeter Wasserstoff erzeugen.

In Mainz erzeugt eine neue PtG-Anlage (Power-to-Gas) im Megawatt-Maßstab aus Windstrom Wasserstoff. Sie ermöglicht damit die chemische Langzeitspeicherung von Energie. Außerdem verknüpft die Anlage die Sektoren Strom, Wärme und Mobilität. ... weiterlesen

Aktuell / 23.05.2018
Chlor-Alkali-Elektrolyseanlage bei Covestro: Die Sauerstoffverzehrkathode benötigt bis zu 30 Prozent weniger Strom als konventionelle Prozesse.

Die chemische Industrie ist der zweitgrößte Stromverbraucher im deutschen Industriesektor. Wissenschaftler untersuchen nun am Beispiel der Chlor-Alkali-Elektrolyse, welchen Beitrag diese zum Lastmanagement leisten kann, wenn die Produktion einem schwankenden Stromangebot angepasst wird. ... weiterlesen

Termine

15th International Conference on Micro Reaction Technology - IMRET 2018

Bremer Klebtage 2018

Frästechnologien und Automatisierungslösungen

Zum Bearbeiten: Seiteneigenschaften -> Metadaten