Wärmen

Zwei Drittel der in der Industrie eingesetzten Endenergie werden für Wärmprozesse genutzt. Prozesswärme einzusparen, ist in vielen Fällen höchst rentabel. Stellschrauben sind die Bedarfsreduzierung, Nutzung von Abwärme, innovative und abgestimmte Komponenten sowie eine effiziente Steuerung und Regelung von Betriebsabläufen.

Aktuell / 23.05.2018
Chlor-Alkali-Elektrolyseanlage bei Covestro: Die Sauerstoffverzehrkathode benötigt bis zu 30 Prozent weniger Strom als konventionelle Prozesse.

Die chemische Industrie ist der zweitgrößte Stromverbraucher im deutschen Industriesektor. Wissenschaftler untersuchen nun am Beispiel der Chlor-Alkali-Elektrolyse, welchen Beitrag diese zum Lastmanagement leisten kann, wenn die Produktion einem schwankenden Stromangebot angepasst wird. ... weiterlesen

Aktuell / 17.05.2018
Das Stromnetz benötigt künftig neue technische Lösungen, um die nötige Blindleistung bereitzustellen.

Die Energiewende stellt Netzbetreiber vor neue Herausforderungen. Die Bereitstellung von Blindleistung im Stromnetz erfolgt bisher vorrangig durch konventionelle Kraftwerke. Sie gleichen die Blindleistungsflüsse aus, die Spannungshaltung und Netzstabilität beeinflussen. ... weiterlesen

Aktuell / 03.05.2018
Solarzellen mit drei, vier oder fünf Busbars können im Klebestringer verbunden werden.

Um die einzelnen Zellen in Hocheffizienz-Solarmodulen zu verbinden, werden diese üblicherweise verlötet. Mit einer neu entwickelten Technik können Solarzellen jetzt im industriellen Maßstab leitfähig geklebt werden. Die Technik ist marktreif. ... weiterlesen

Aktuell / 24.04.2018
Abschlussveranstaltung des Verbundprojekts ETA-Fabrik auf dem Gelände der TU Darmstadt. Die Fabrik dient als Forschung- und Demonstrationsobjekt sowie als Lernort.

An der TU Darmstadt fand am 11. April 2018 die Abschlussveranstaltung des Forschungsvorhabens „ETA-Fabrik“ statt. Im Projekt zeigte eine interdisziplinär zusammengesetzte Forschergruppe, dass sich bei der industriellen Produktion bis zu 40 Prozent Energie einsparen lassen. ... weiterlesen

Aktuell / 12.04.2018
Ansicht der Longlife-Blasform für den Einsatz im Hochofen.

In Hochöfen wird etwa 1.200 °C heiße Luft in den Reaktionsraum für den Reduktions- und Schmelzprozess des Eisens eingeblasen. Dazu dienen spezielle wassergekühlte Düsen aus Kupfer, sogenannte Blasformen. Diese können durch glühende Eisentropfen beschädigt oder zerstört werden. Dann muss energie- und kostenaufwendig repariert werden. ... weiterlesen

Termine

ICIM 2018 | 15th International Conference on Inorganic Membranes

International Conference on Inorganic Membranes

11. Bremer Kühlschmierstoff-Workshop 2018

Energieeffizienzmaßnahmen bei der Versorgung und Anwendung von elektrischer Energie in Industrie, Gewerbe und Gebäuden

Young Polymer Scientist Forum