Aktuell / 09.10.2018

7. Energieforschungsprogramm veröffentlicht

© Gerhard Hirn, BINE Informationsdienst

Mit der Veröffentlichung ihres neuen Energieforschungsprogramms „Innovationen für die Energiewende“ hat die Bundesregierung zum siebten Mal die Leitlinien ihrer Energieforschungspolitik aktualisiert. Seit 1977 werden diese regelmäßig fortgeschrieben. Ein wichtiges Anliegen des 7. Energieforschungsprogramms ist es, den Technologie- und Innovationstransfer zu verbessern.

Das 7. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung wurde veröffentlicht. Es legt die Schwerpunkte der Forschungsförderung im Energiesektor für die kommenden Jahre fest. © BMWi

Hierfür spielen unter Anderem sogenannte Reallabore eine wichtige Rolle. Vorhaben, die unter dieser Bezeichnung gefördert werden, sollen thematisch umfassender ausgelegt sein als bisherige Demonstrationsprojekte. Reallabore sollen es ermöglichen, die Funktions- und Systemtauglichkeit neuer Technologien nach der Prototypphase zu erproben bzw. zu evaluieren. Eine weitere wichtige Neuerung des 7. Energieforschungsprogramms besteht darin, den Zugang von Startups zur Forschungsförderung zu verbessern.

 

Sechs Milliarden Euro für angewandte Energieforschung

Die Bundesministerien für Wirtschaft und Energie, für Bildung und Forschung sowie für Ernährung und Landwirtschaft sind an den Förderaktivitäten beteiligt, die sich aus den Leitlinien der Energieforschungspolitik ergeben. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert Projekte der angewandten Energieforschung, darunter die auf diesem Portal vorgestellten Forschungsthemen im Bereich der Stromerzeugungstechnologien.

 

Bis 2022 sind im 7. Energieforschungsprogramm „Innovationen für die Energiewende“ von der Bundesregierung insgesamt rund 6 Milliarden Euro Fördermittel eingeplant. Damit wird das Gesamtvolumen der Förderung für Projekte von Partnern aus Forschung, Industrie und Gesellschaft nochmals gesteigert.

 

Weitere Informationen und Fakten rund um das 7. Energieforschungsprogramm befinden sich auf der BMWi-Seite www.energieforschung.de.

Förderung für neue Energieprojekte startet

Die Bundesregierung hat die neue Förderbekanntmachung zum Energieforschungsprogramm veröffentlicht. Über das Förderportal des Bundes „Easy-Online“ können ab sofort Forschungsinstitutionen und Unternehmen Anträge stellen. Die Bekanntmachung umfasst vier Schwerpunkte:

  • Energienutzung (Gebäude und Quartiere, Industrie und Gewerbe, Energiewende im Verkehr sowie Brennstoffzellen)
  • Energiebereitstellung (Photovoltaik, Wind- und Bioenergie, Geothermie, Wasserkraft, Meeresenergie, Thermische Kraftwerke)
  • Systemintegration (Stromnetze, -speicher, Sektorkopplung, Wasserstofftechnologien)
  • Systemübergreifende Forschungsthemen der Energiewende (Systemanalyse, CO2-Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung, Ressourceneffizienz, gesellschaftliche Fragestellungen)

 

Die aktuelle Förderbekanntmachung konkretisiert die strategischen Ziele des Forschungsprogramms und benennt die Anforderungen, die geförderte Projekte erfüllen müssen. Im Fokus stehen dabei Technologien, die Effizienzsteigerungen, bessere Integration erneuerbarer Energien, Versorgungssicherheit sowie schnelleren Transfer in den Markt versprechen.

Links

7. Energieforschungs-programm
Innovationen für die Energiewende

www.energieforschung.de
Portal zur Energieforschung des BMWi

Förderbekanntmachung
Angewandte nichtnukleare Forschungsförderung im 7. Energieforschungsprogramm „Innovation für die Energiewende“

Easy Online
Ein Portal zur Beantragung von Fördermitteln des Bundes